Problemzone Sammlung, September 2017 Luzern Eine Ausstellung mit Werken aus der Kunstsammlung des Kantons Luzern in einer Privatwohnung in Luzern.*
Konzipiert und Organisiert von den Studierenden des Master Kunst Hochschule Luzern – Design & Kunst Irène Geisseler, Debora Gerber, Reto Lienhard und Linda Neukirchen.

Mit Werken von:
Anna Margrit Annen, Joseph Beuys, Jeremias Bucher, Edith Flückiger, Monika Gasser, Marianne Halter & Susanne Hofer, Ralph Kühne, Karin Lustenberger, Allan Porter, Christoph Rütimann, Monika Günther & Ruedi Schill, Hildegard Spielhofer, Rebecca & Ruth Stofer



Die Ausstellung "Problemzone Sammlung?" stellt jene Ankäufe aus der Sammlung des Kantons Luzern in den Fokus, die aufgrund ihrer physischen Beschaffenheit und ihrem konzeptionellen oder ephemeren Ansatz nicht oder nur selten von den Angestellten des Kantons ausgeliehen werden und dadurch grundsätzliche Fragen an die Funktionalität und Exklusivität einer kantonalen Sammlung aufwerfen.

Unter dem Titel „Problemzone Sammlung“ beschäftigen wir uns mit dem aktuellen Sammlungs- und Ausstellungsdiskurs hinsichtlich schwierig auszustellender Kunstwerke. Dies betrifft zum einen Werke, die zwar angekauft, aber noch nie ausgestellt wurden wie auch Werke, die durch ihre ephemere Beschaffenheit eine Endlichkeit besitzen, z.B. Performances oder Installationen. In Zusammenarbeit mit der kantonalen Sammlung Luzern entstand eine Ausstellung, die genau solche Werke zeigt. Die Ausstellung soll sowohl inhaltlich, wie auch gestalterisch die Problematiken und mögliche Konklusionen im Umgang mit ephemerer Kunst aufzeigen und vermitteln.